Meditation

 

Eines Tages kamen zu einem einsamen Mönch einige Menschen.

Sie fragten ihn: „Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille und Meditation?“

Der Mönch war mit dem Schöpfen von Wasser aus einem tiefen Brunnen beschäftigt.

Er sprach zu seinen Besuchern: „Schaut in den Brunnen. Was seht ihr?“

Die Leute blickten in den tiefen Brunnen: „Wir sehen nichts!“


Nach einer kurzen Weile forderte der Mönch die Leute erneut auf:

„Schaut in den Brunnen! Was seht ihr jetzt?“

Die Leute blickten wieder hinunter: „Ja, jetzt sehen wir uns selber!“

Der Mönch sprach: „Nun, als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig.

Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation:

Man sieht sich selber! Und nun wartet noch eine Weile.“

 

Nach einer Weile sagte der Mönch erneut: „Schaut jetzt in den Brunnen. Was seht ihr?“

Die Menschen schauten hinunter: „Nun sehen wir die Steine auf dem Grund des Brunnens.“

Da erklärte der Mönch: „Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation.

Wenn man lange genug wartet, sieht man den Grund aller Dinge.“

 

Autor unbekannt

   

 

 

Es gibt unzählig viele verschiedene Arten zu meditieren, ob im Sitzen, im Liegen, im Stehen oder im Gehen. Ziel ist es, durch Achtsamkeit die Gedanken zu beruhigen, den Geist zu konzentrieren, um am Ende alles loszulassen und ganz bei DIR anzukommen.

 

Die ersten Berührungen mit Meditation hatte ich 2011 durch meine persönliche Yogapraxis. Verschiedene Selbsterfahrungskurse, Seminare und Weiterbildungen habe ich seitdem auf meinem Weg erfahren dürfen, was mein Leben bereichert und positiv verändert hat. Dieses Wissen möchte ich nun mit dir teilen und in meiner Arbeit an dich weiter geben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bewusst-SEINS-Entwicklung